Schlagwort-Archive: Überetsch

„Selbstbewusst und überlegen“

„Aufbruch und Anschluss an die Moderne im Gewerbebau in Südtirol zeigt sich vorwiegend und überraschend im Kellereibau: selbstbewusst und überlegen, wie zur Zeit der Gründerväter.“

Mehr zur Ausstellung „WeinKunst vinoearte“ unter www.lanserhaus.eu!

 

WeinKunst_CIMG0461_Web

Kulturreferentin und Mitkuratorin Wally Kössler führt eine Gruppe von Frauen durch die Ausstellung „WeinKunst vinoearte“ im Eppaner Lanserhaus. (Im Bild die Abteilung „Neue Kellerei-Architektur und Villen“)

WeinKunst_CIMG0462_Web

Autofreier Radtag auf die Mendel

Am 22.09. war autofreier Radtag auf die Mendel, veranstaltet von den Umweltgruppen Eppan und Kaltern in Zusammenarbeit mit den beiden Gemeinden. Über 2.500 Beteiligte wurden gezählt.

Mendel_4_webDer 2.500ste Radfahrer war Dr. Rudi Hechensteiner und wurde extra begrüßt und mit einem kleinen Präsent beschenkt.

Mendel_1_webMit Eppans Umweltreferentin Traudl Riegler Troger und „Zähler“ Josef Lantschner.

List, Last, Lust und Lunge

Es war ein wunderschönes Konzert in memoriam Verdi, Wagner und Herbert Rosendorfer am 6. September im Lanserhaus …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

„Siegfried und Violetta: List, Last, Lust und Lunge“ – Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner und Giuseppe Verdi
Libretto von Herbert Rosendorfer – in memoriam.

 

HORNQUARTETT „GERMAN HORNSOUND“
Christoph Eß,  Ralph Ficker,  Sebastian Schorr,  Stephan Schottstädt
Karl Dietrich Gräwe – Rezitator

Das Hornquartett „german hornsound“ gründete sich 2009 aus vier ehemaligen Schülern der Hornklasse von Prof. Christian Lampert an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Alle vier Hornisten haben nun Anstellungen in professionellen Orchestern; bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der Staatsoper Hannover, dem Konzerthausorchester Berlin sowie den Bamberger Symphonikern – Bayerische Staatsphilharmonie.

Für das Jahr 2013 hat „german hornsound“ in Zusammenarbeit mit dem berühmten Südtiroler Schriftsteller Herbert Rosendorfer und dem Berliner Dramaturgen Karl Dietrich Gräwe ein eigenes Projekt zu Ehren der beiden Geburtstagsjubilare Richard Wagner und Giuseppe Verdi entwickelt. Mit diesem dreiaktigen Opernfragment „Siegfried und Violetta“ ist das Quartett u.a. auf führenden Festivals wie dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Oberstdorfer Musiksommer zu Gast. Zu dem einzigartigen Projekt wurde  eine wundervolle CD-Edition aufgelegt.

Bahnhof in Eppan: Demnächst wieder Zentrum des öffentlichen Nahverkehrs

Der über hundert Jahre alte Bahnhof in Eppan bekommt nach einem langen Dornröschenschlaf seine ursprüngliche Bestimmung zurück. Er soll ein angenehmer Aufenthaltsort werden für alle, die dort ein- und aussteigen oder auf den nächsten Anschluss warten.

Ein Radverleih bietet schon seit letztem Jahr Fahrräder an. Die neuen Toiletten sind bereits benutzbar. Fahrradständer stehen zur Verfügung und ein sicherer Parkplatz für Motorräder vor den Büros der Gemeindepolizei laden ein, mit Rad und Motorrad zum Bus zu kommen.

Der neu gestaltete Parkplatz für Pendler wird hoffentlich viele von der Weiterfahrt mit den Bussen überzeugen. Momentan wird an einer behutsamen Renovierung der Bar und des Saales gearbeitet, sodass das Gebäude wieder das anfängliche Flair ausstrahlt. Die Planung ist abgeschlossen und genehmigt. Die Arbeiten sind ausgeschrieben, vergeben und werden bald beginnen.

Bis spätestens Weihnachten können sich sodann dort die Fahrgäste treffen, einen Kaffee trinken, die Zeitung lesen, Informationen über Fahrzeiten einholen und auf den nächsten Bus im warmen warten. Auch die Radfahrer, die über den Radweg direkt dort vorbeikommen, können gern dort einkehren.

Ehrentraud Riegler Troger, Referentin für den ÖffentlichenVerkehr
Dr. Walburga Kössler Thaler, Referentin für Bauwesen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Die zuständigen Referentinnen Ehrentraud Riegler und Walburga Kössler bei einem Lokalaugenschein im Eppaner Bahnhofsgebäude, das bald wieder das Zentrum für den öffentlichen Nahverkehr in Eppan sein wird.

 

 

Über mich …

Wally Kössler

Name: Walburga (Wally) Kössler Thaler
Geboren am: 16.01. 1956
Sternzeichen: Steinbock
Ich wohne in St. Pauls/Eppan
Familie/Kinder: verheiratet, Töchter: Luzia (19) Ulrike (15)
Ich arbeite als Englischlehrerin an der Geometerschule BZ und bin Gemeindereferentin  Urbanistik und Bauwesen, Kultur und Frauen und Familie in Eppan seit 2005

Am liebsten esse ich leichte Kost
Mein Lieblingsthema ist Allerweltsgeschehen
Am wohlsten fühle ich mich bei Familienfeiern in Mutters Stube
Eine Jugendsünde als Oberschülerin viel Zeit „verplempert“ zu haben, die ich heute gerne hätte  Wenn ich mal eine Stunde frei habe, sitze ich gerne in unserer „grünen Hölle“ (Garten)

Eine schöne Erinnerung, mein erster Arbeits- und Studienaufenthalt in London, den ich selbst organisiert habe
Meine große Liebe gilt der Architektur, den schönen Künsten und bin leidenschaftliche Gärtnerin
Eine goldrichtige Entscheidung war nach Südtirol heimzukehren und dort zu bleiben
Zum Geburtstag wünsche ich mir kleine  Überraschungen, die von Herzen kommen
So richtig zornig machen mich Ungerechtigkeiten und gehässiges Getratsche
Manchmal nicht schlafen lassen mich meine  Wachträume
Nach dem Aufstehen beantworte ich Mails oder facebooke
Samstag vormittags ist Hausputz-Zeit
Die Hausarbeit daheim geschieht in Arbeitsteilung mit Mann und Töchtern
In meinem Garten blüht es rund ums Jahr und wird viel geerntet

Meine besondere/n Stärke/n Verlässlichkeit, Wirtschaftlichkeit, Beständigkeit, Großmut;
Meine Fehler ich bin manchmal zu impulsiv
Als besondere Herausforderung sehe ich in der heutigen Welt, wo alles auseinander driftet,  das verbindende Seil zu knüpfen und zu spannen
Den nächsten Generationen wünsche ich dass es ihnen so gut geht, wie den unseren
Am liebsten kaufe ich bewusst im Dorf und kleinen Geschäften
Morgen werde ich Vieles nicht anders machen als gestern
Heute brauche ich meine Großfamilie, meine FreundInnen, meinen Wirkungsbereich
Wenn ich nicht mehr weiter weiß, rede ich mit FreundInnen oder hole mir  Rat bei Profis
Die schillerndste Gestalt: es gibt so viele, auch solche, die nie im Rampenlicht standen
Ein wohltuender Farbtupfer in Südtirol sind die vielen Besonderheiten unserer Landschaft, Menschen und Kultur
Inhaltslose Schachteln sind für mich da, um nützlich  gefüllt zu werden
Die größtmögliche Sicherheit geben denkende und fühlende Mitmenschen
In 20 Jahren möchte ich sagen können, dass ich Einiges bewegen konnte

Lebenslauf

  • Mittelschule Mariengarten
  • Sprachenlyzeum Istituto delle Marcelline
  • Studium „Moderne Sprachen und Literatur“ in Mailand und Bologna
  • Studienaufenthalte  in London, New York, Edinburgh
  • Zweitstudium Kunstgeschichte in Innsbruck
  • Ausbildung Koordinatorin im schulischen Bereich
  • langjährige ehrenamtliche Tätigkeit für Heimatpflege und Kultur: Mitorganisatorin „Weinkulturwochen“ in St. Pauls; Dorf- und Kunstführungen in Eppan, Publikation: “St. Pauls, Missian, Unterrain, Berg an der Südtiroler Weinstraße“ ein kunstkunst- und kulturgeschichtlicher Führer
  • viele Jahre Mitarbeit im gastronomischen Familienbetrieb „Schreckenstein“: Buchhaltung, Organisation, Kellenerin, Putzfrau ( wie in einem Familienbetrieb üblich, überall einspringen wo nötig
  • Interessen: reisen, wandern, lesen, gärtnern, Architektur und Kunst

Politische Laufbahn

Mitglied SVP-Ortsausschuss St. Pauls, Gemeindefrauenausschuss Eppan,
seit 2007 stellvertretende Landesfrauenreferentin

Mitglied Parteiausschuss, Bezirksleitung Bozen Stadt und Land

 

Die Harmonie zwischen Gebautem und Natur finden …

Vor etlichen Jahren malte ich bei einem Sommer-Malkurs in Frankreich dieses Bild. Kein großes Kunstwerk. Es hat jedoch für mich Symbolcharakter, denn es zeigt unsere heutige Zeit: Einerseits die gebaute, verbaute, Welt, quadratisch, linear, bunt. Andererseits die Natur in Form einer grünen Wildnis. Wird die Natur zurück gedrängt? Oder holt sie sich ihr Ureigenes wieder zurück? – Das Gleichgewicht, die Harmonie zwischen Gebautem und Natur zu finden ist die große Herausforderung unserer Zivilisation. Heute und morgen. Dies anzustreben ist mir ein großes Anliegen, auch für unsere Gemeinde.

Wally Kössler

Herzlich willkommen!

Ich bin DDr. Walburga Kössler, kurz Wally Kössler.

Ich lebe in der Gemeinde Eppan im Überetsch und bin seit dreißig Jahren politisch aktiv. In den letzten fünf Jahren saß ich als Urbanistikreferentin im Ausschuss unserer Gemeinde. Bei den diesjährigen Gemeinderatswahlen trete ich als Bürgermeisterkandidatin an.

Als erstes gilt es, die Vorwahlen zu bestehen. Die SVP bietet allen Wahlberechtigten an mitzubestimmen, wer bei den Gemeinderatswahlen im Mai 2010 Spitzenkandidat/in für das Amt des Bürgermeisters sein soll. Ich hoffe, dass viele Mitbürgerinnen und Mitbürger diese Chance nutzen – unabhängig davon, welcher politischen Partei sie nahestehen.

Es ist mir wichtig, mit den Bürgerinnen und Bürgern meiner Gemeinde in Kontakt zu treten. Bei über 14.000 Einwohnern ist es aber leider nicht möglich, mit allen persönlich zu sprechen. Dennoch werde ich, soweit es geht, den persönlichen Kontakt suchen. Dieser Blog soll eine weitere Möglichkeit sein, einen Austausch mit den Eppaner Bürgerinnen und Bürgern herzustellen.

Herzlich willkommen!

Wally Kössler